top of page

Fr., 22. März

|

COMEDY HAUS

"MEDUSA"

Ein Werk von Constantinos Palilis und Maria S. Apostolatos. Kann ein tragisches Ereignis Sie in ein Monster verwandeln? Wie einfach ist es, vom Opfer zum Täter zu werden? Ein dramatischer sozialer Monolog über Vergewaltigung kommt exklusiv aus Griechenland für nur 3 Aufführungen!

"MEDUSA"
"MEDUSA"

Wann & Wo

22. März 2024, 20:00 – 21:30

COMEDY HAUS, Albisriederstrasse 16, 8003 Zürich, Schweiz

Ein paar Worte..

DERGriechischsprachige Theaterschule Epi Skinis die Geschenke in Koproduktion mit AnelixisProductions die sensationelle Arbeit"QUALLE" von Konstantinos Palilis und Maria S. Apostolatos. Nach drei erfolgreichen Jahren in Griechenland mit AUSVERKAUFTEN Reaktionen kommt er für drei Shows nach Zürichauf Griechisch mit englischen Untertiteln.

 

Das sowohl von der griechischen Mythologie als auch von der modernen Realität beeinflusste Werk beschäftigt sich mit der weiblichen Natur als Individuum des gesellschaftlichen Ganzen. Es stellt die Schwierigkeiten und Probleme dar, mit denen eine moderne Frau konfrontiert ist, und zeigt gleichzeitig den Familienkreis, die Jugend und das Erwachsenenalter, wie Menschen damit konfrontiert sind, was zu Schlussfolgerungen darüber führt, wie sie verstanden werden sollten.

 

Projektfall

Alice ist ein Mädchen in der Pubertät und ihr Stiefvater beginnt allmählich, sich ihr sexuell zu nähern, bis er sie wiederholt vergewaltigt. Sie erzählt niemandem, was mit ihr passiert, und versucht, Lösungen zu finden, um zu entkommen. Sie kommt zu dem Schluss, dass die einzige Möglichkeit, ihn aufzuhalten, darin besteht, in einer Landstadt zu studieren und ihrem vergewaltigenden Stiefvater zu entkommen. Gleichzeitig beschließt sie, sich an Männern zu rächen, die zwar alles haben (Frau, Familie, Job, Geld), aber die Bestätigung einer jungen Frau suchen, da sie ihn für seine Taten nicht bestrafen kann. Angetrieben vom Mythos der Medusa, die Männer steinigt, beschließt Alice, sie zu „steinigen“ und ihnen die Stabilität zu nehmen, die Männern Selbstvertrauen und Macht über Frauen verleiht. Es gelingt ihr zu fliehen und ihren Plan auszuführen, doch ihr Stiefvater folgt ihr und misshandelt sie weiterhin. Ihre Rolle als „Medusa“ macht sie vom Opfer zur Täterin und ihr neues Leben, das in der Liebe gipfelt, macht ihr klar, dass sie keine Rache mehr nehmen, sondern wie jedes andere Mädchen leben will.

 

 

Unter der Schirmherrschaft des Generalsekretariats für Bevölkerungs- und Familienpolitik und Geschlechtergleichstellung.

FAKTOREN:

Text: Konstantinos Palilis - Maria S. Apostolatou

Geleitet von: Konstantinos Palilis

Deutung: Maria S. Apostolatou

Regieassistent: Marilia Mitroussi

Szenografie: JACOunddieZauberbohnen

Musikbearbeitung: Marilia Mitroussi

Fotoausstellung: Annita Spithakis

Ansprechpartner:Jenny Chrysidis

Produktion:  Epi Skinis-Anelixis Productions

Im Foyer des Theaters findet die Fotoausstellung von Annita Spithakis zum Thema „Sexueller Missbrauch – Medusa“ statt.

Tickets

  • Combo

    This ticket allows you to see both shows!

    CHF 60.00
    + CHF 1.50 Servicegebühr
    Verkauf beendet
  • Normal

    CHF 35.00
    + CHF 0.88 Servicegebühr
    Verkauf beendet
  • Reduziert – Student

    CHF 25.00
    + CHF 0.63 Servicegebühr
    Verkauf beendet

Gesamtsumme

CHF 0.00

Share our event

bottom of page